15.11.2013
Joya

Eine Million verkaufte Schuhe

Der Schweizer Schuhhersteller Joya hat von seinem 2008 entwickelten Bequem-Schuhmodell bereits eine Million verkauft. Gefeiert wird der millionste Schuh mit einer besonderen Sonderanfertigung: einem vergoldeten Schuh.

Der glitzernde Schuh entspricht bis ins Detail einem echten Joya Schuh, in Handarbeit wurden davon 40 Stück hergestellt. Die limitierte Auflage an goldigen Joya Schuhen wird im Rahmen von diverse Aktionen und Verlosungen an Kunden und Partner weiter verschenkt.

Ein goldener Schuh zur Feier des millionsten verkauften Schuh

Bild: Joya  

Das Unternehmen, das vor fünf Jahren als Zwei-Mann-Betrieb begann, ist zu einem mittelständischen Unternehmen gewachsen, beschäftigt werden über 60 Mitarbeiter im In- und Ausland. Erhältlich sind die Schuhe von Joya in 17 Länder, am stärksten vertreten ist die Marke in Deutschland und in Skandinavien. "Ich glaube der Erfolgsfaktor bei Joya ist die Einzigartigkeit des Schuhs. Aktuell gibt es nichts Vergleichbares auf dem Schuhmarkt", erklärt Gründungsmitglied Claudio Minder, der den Hauptsitz in Roggwil im Thurgau führt.

Die zwei Jungunternehmer Karl Müller und Claudio Minder hatten erst vor kurzem in Deutschland eine besondere Auszeichnung im Bereich bequeme "Funktionsschuhe" erhalten. Laut einer repräsentativen Umfrage des deutschen Fachmagazins "Markt Intern", gehört Joya bei rund 2.600 Schuhfachhändlern zu den bequemsten Schuhen in Deutschland und schafft es damit auf den ersten Platz.

www.joyashoes.com

rhu