29.10.2013
HANDELSTAG 2013

Fernöstliches Denken im Fokus

Der Handelstag der Sparte Handel der WK Wien im Redoutensaal der Wiener Hofburg stand dieses Jahr im Zeichen der persönlichen Veränderung durch fernöstliches Denken. Der Handelshermes 2013 ging an Gerhard Kaiser, Geschäftsführer der Erich Schenkel & Sohn KG.

Über 900 Handelsunternehmerinnen und Handelsunternehmer verfolgten den Vortrag des österreichischen Shaolin-Experten und Bestseller-Autors Bernhard Moestl. Seit 2002 entwickelt er gemeinsam mit Gerhard Conzelmann und einigen Shaolin-Mönchen ein einzigartiges Bewusstseins- und Führungstraining, das die Kunst des kampflosen Sieges mittels asiatischer Denk- und Handlungsweisen mit den Anforderungen westlicher Führungskräfte verbindet. Höhere Veränderungsbereitschaft, schnellere Entscheidungsgeschwindigkeit, radikale Vereinfachung, flexible Kostenstrukturen und die engere Vernetzung mit dem Kunden sieht Moestl als die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche Zukunft in der klein- und mittelständischen Unternehmenslandschaft. In seinem Vortrag zeigte er, wie wichtig es ist, entschlossene, selbstbewusste Entscheidungen herbeizuführen und als Führungskraft Sicherheit und Zuwendung zu vermitteln. Wichtig sei es dabei aber auch immer die Niederlage vor Augen zu haben: "Lerne zu scheitern. Auch der Unbesiegbare ist besiegbar", so Moestl.

 

(v.l.) Handels-Spartenobmann Komm.-Rat Erwin Pellet, Handelshermes-Preisträger 2013 Gerhard Kaiser (GF der Erich Schenkel & Sohn KG), Wirtschaftskammer Wien-Präsidentin Komm.-Rat Brigitte Jank und Laudator Dkfm. Hans Staud

Bild: Pictures Born, Foto Nessler  

Handelshermes 2013

Den Handelshermes, der 1988 als Auszeichnung für Persönlichkeiten kreiert wurde, die besondere Verdienste um den Wiener Handel erworben haben, erhielt dieses Jahr der Geschäftsführer der Fa. Erich Schenkel & Sohn KG, Gerhard Kaiser. "Dieses visionäre Wiener Familienunternehmen trotzte seit 130 Jahren den Wirren unsicherer Zeiten und zählt heute zu den erfolgreichsten Wiener Handelshäusern", erklärte Dkfm. Hans Staud in seiner Laudatio. Das Unternehmen wurde im Jahre 1883 – also vor 130 Jahren – gegründet und befindet sich heute in der vierten Generation im Familienbesitz. Schenkel importiert Feinkostspezialitäten aus über 30 kulinarisch bedeutenden Ländern, vertritt international anerkannte Feinkostmarken und beliefert den gesamten Lebensmittelhandel und die Gastronomie Österreichs. 

portal.wko.at