24.04.2014
Wirtschaftskammer Wien

Ist Ihr Betrieb schon barrierefrei?

Das Thema Barrierefreiheit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Geeignete und konkret erforderliche Maßnahmen zu ergreifen, um Menschen mit Behinderung den Zugang zu ermöglichen, war die Zielsetzung des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes von 2006.

Gleichzeitig soll das Gesetz vor unmittelbarer, aber auch vor mittelbarer Diskriminierung schützen. Nach den Bestimmungen des BGStG müssen Neubauten, Zu- und Umbauten generell barrierefrei ausgeführt werden. Für Bauwerke, für die die Baubewilligung vor dem 1.1.2006 erteilt wurde, gelten derzeit noch Übergangsbestimmungen – diese enden allerdings mit Ende 2015.

"Barrierefreiheit sollte als Chance wahrgenommen werden, sich gegenüber unseren Kunden als qualitätsvoller Partner zu positionieren und vielleicht sogar neue Kundengruppen zu gewinnen. Es geht dabei um mehr Einkaufs-Komfort für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, für Mütter mit Kinderwägen oder ältere Kunden, die dankbar für jede Erleichterung sind. Die Gesetzesgrundlage lässt genug „Interpretationsspielraum“ bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Barrierefreiheit. Unsere Wiener Handelsbetriebe sollten auf alle Fälle Signale und Maßnahmen setzen, auch wenn in manchen Fällen bauliche Barrieren nicht zur Gänze beseitigt werden können", meint Komm.-Rat Erwin Pellet, Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien. Die Sparte Handel veranstaltet am 13. Mai 2014 im Forum EPU KMU in der Operngasse eine Informationsveranstaltung um die Mitgliedsbetriebe über die erforderlichen Maßnahmen zu informieren.


Förderung
Für bauliche Umgestaltungen zur Verbesserung der Zugänglichkeit gemäß ÖNORM B 1600 gewährt das Bundessozialamt eine Förderung. Dem Betrieb können im Allgemeinen 50 Prozent der behinderungsbedingten investiven Maßnahmen ersetzt werden, die Förderhöchstsumme beträgt 25.000 Euro. Neu zu errichtende Bauten können nicht gefördert werden. Ein Antrag ist vor Realisierung beim Bundessozialamt einzubringen.
Kontakt: Mag. Helga Entres, Bundessozialamt - Landesstelle Wien
Babenbergerstraße 5, 1010 Wien
T 05 99 88 - 2400
E helga.entres@basb.gv.at
Eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit der zuständigen Landesstelle wird empfohlen.

Beratung
Die Wirtschaftskammer bietet in Kooperation mit dem WIFI Wien ihren Mitgliedern die Möglichkeit einer geförderten Beratung an. Die Beratungsaktion wird in Zusammenarbeit mit ArchitektInnen durchgeführt, die im Bereich "Barrierefreies Bauen" große Fachkenntnisse haben. Die Netto-Beratungskosten (max. 4 Stunden) werden von der Wirtschaftskammer Wien zu 50 Prozent gefördert. Für die Anmeldung zur geförderten WIFI-Beratung steht die Unternehmensberatung im WIFI Wien, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien zur Verfügung.
Kontakt: Mag. Christian Starzer
Tel.: 01/476 77-5353
E-Mail: starzer@wifiwien.at

wko.at/wien/handel