08.06.2010
WKO

Neues Gremium für den Handel mit Mode- und Freizeitartikeln

Die neue Vertretung der Modebranchen in der Wirtschaftskammer steht fest, das entsprechende Gremium hat sich im Zuge der Reform der Fachorganisationsordnung der Wirtschaftskammerorganisation formierte und konstituiert.

Die bisherigen Gremien des Textilhandels und des Schuhhandels sowie die Fachausschüsse für den Sportartikel- und den Lederwarenhandel fusionierten zum neuen Bundesgremium des Handels mit Mode und Freizeitartikeln.

Bei der konstituierenden Sitzung wurde Dr. Jutta Pemsel einstimmig zur Obfrau gewählt, ihre Stellvertreter sind Komm.-Rat Karl Novak und Dkfm. Ernst Aichinger. Die Behandlung der berufszweigspezifischen Angelegenheiten hat Dr. Jutta Pemsel für den Textilhandel, Komm.-Rat Karl Novak für den Schuhhandel, Dkfm. Reiner Fialik für den Lederwarenhandel und Dkfm. Ernst Aichinger für den Sportartikelhandel übernommen.

Das neue Gremium hat 17.720 Mitglieder und ist damit der größte Fachverband innerhalb des Handels. Auf die Mode und Freizeitbranche entfallen laut KMU Forschung Austria 12,5 % der gesamten Unternehmen, 18.6 % der Geschäfte, 18 % der Beschäftigten und 14 % des gesamten Umsatzes des österreichischen Einzelhandels.


wko.at

rhu