19.04.2017
Kamarg

Die Rückkehr eines Rucksack Klassikers

Ab Juni 2017 wird der Rucksack von Kamarg, nach längerem Dornröschenschlaf, wieder erhältlich sein. Hinter dem Projekt steht Franz Drack, der 2014 nach dem Fund eines alten Kamarg die Idee hatte, diese Kultmarke wiederzubeleben.

Was im Juni 2014 mit einem Traum begann, wird am 6. Juni 2017 Realität. Kamarg erfährt seinen Relaunch durch ein Crowdfunding auf Kickstarter. Davor standen mehr als drei Jahre Entwicklungsarbeit am Produkt, Sicherstellung der Nachhaltigkeit in der Herstellung sowie Klärung von Geschichte und Markenrechte.

Alle Kamargs werden mit viel Liebe zum Detail, mit hochwertigen Materialen wie echtem Leder und aus robustem Segelstoff gefertigt. Das bewährte Seil-Tragesystem basiert auf einem Patent eines Tragegestells für Kohle aus den 20er Jahren. Das Tragesystem erlaubt eine gleichmäßige Gewichtsverteilung und ermöglicht so eine Reduktion der Polsterung auf den Riemen und insgesamt ein leichteres Gesamtgewicht des Rucksacks.

 


Bild: Karmag  

 

Fast jedes Detail des Kamarg entspricht dem Original. Das einzige, was dramatisch verbessert wurde, ist der Segelstoff. Im Gegensatz zum Original ist der jetzt wasserabweisend. Darüber hinaus gibt es erstmals einen Regenschutz für den Kamarg, um ihn vor allem beim Fahrradfahren und bei Wanderungen besser zu schützen. Die Verbesserung war ein Resultat von monatelangen Tests des Prototypen in den Bergen rund um Salzburg und München. Wenn nach vielen Jahren die Materialabnutzung einem Teil eines Kamarg zusetzt, kommt der Rucksack zur Reparatur, nicht auf den Müll.

Kamarg wurde 1949 in Graz, Österreich, von Herbert Margutsch und seinem Vater gegründet, um österreichische Bergwanderer und Abenteurer mit hochwertigen Rucksäcken auszustatten. Die Marke wurde schnell ein Bestseller unter den Rucksäcken in den 50er und 60er in Österreich. 1960 belieferte Kamarg knapp 2.000 Sportgeschäfte in der Alpenregion. Noch heute sind viele Kamarg Rucksäcke im Einsatz und auf Flohmärkten heiß begehrt.

www.kamarg.net