15.02.2017
KMU Forschung Austria

Erfreuliche Umsatzentwicklung

Der stationäre Einzelhandel erzielte im 4. Quartal 2016 wieder ein Umsatzplus. Mit einem nominellen Wachstum von 0,5 % gegenüber 4. Quartal 2015 fiel das Plus etwas geringer als in den Vorquartalen aus.

36 % der Einzelhandelsgeschäfte konnten im 4. Quartal 2016 nominelle Umsatzzuwächse erwirtschaften, 18 % mussten Rückgänge hinnehmen. Bei 46 % blieb die konjunkturelle Entwicklung stabil. Da die Verkaufspreise im 4. Quartal 2016 im Einzelhandel nach leichten Rückgängen im 3. Quartal 2016 wieder geringfügig um 0,4 % stiegen, bedeutete das nominelle Umsatzwachstum von  0,5 % einen geringen Anstieg des Absatzvolumens um 0,1 %.

Der Einzelhandel mit Schuhen und Lederwaren konnte im 4. Quartal des Vorjahres mit 5,3 % das höchste nominelle Umsatzwachstum erzielen, das reale Umsatzwachstum betrug 5,1 %. Der Sportartikeleinzelhandel wies immerhin ein nominelles Plus von 1,1 % und ein reales Plus von 1,4 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 auf. Ein nominelles Minus von 0,9 % (real: 1,6 %)  fuhr hingegen der Bekleidungshandel ein.

Auch das Beschäftigungswachstum im Einzelhandel hielt weiter an. Das 4. Quartal 2016 wies rund 333.400 Einzelhandelsmitarbeiter aus. Das sind um 0,5 % bzw. 1.600 Mitarbeiter mehr als im Vorjahreszeitraum. (Quelle: KMU Forschung Austria, Wien)

www.kmuforschung.ac.at/