14.02.2017
W. L. Gore & Associates

Langfristiges Nachhaltigkeitsprogramm

Die Gore Fabrics Division gab kürzlich ihre ambitionierten Ziele für ihr Umwelt- und Chemikalienmanagement bis 2020 bekannt, welche Teil des langfristigen Nachhaltigkeitsprogramms von Gore Fabrics, der Textilsparte des Unternehmens, sind.

Sie ergänzen das bestehende Chemikalienmanagement-Programm, das auf strengen und unabhängigen Standards wie dem bluesign® System und OEKO-TEX® basiert. Zu diesen Zielen zählt u.a., dass Gore Fabrics in seinen Outdoor-Produkten künftig ökologisch bedenkliche PFCs beseitigen will. Das ist ein bedeutender Meilenstein, der dazu beiträgt, den ökologischen Fußabdruck der Produkte über ihren gesamten Lebenszyklus weiter zu reduzieren. Gore will künftig in seinen dauerhaft wasserabweisenden Imprägnierungen und in der Herstellung seiner Membranen auf ökologisch bedenkliche PFCs verzichten. Das soll in zwei Stufen erfolgen:

So wird Gore bis Ende 2020 ökologisch bedenkliche PFCs in den Vorprodukten (Laminaten) ersetzen, die rund 85 % der daraus gefertigten Outdoor-Produkte entsprechen. Dazu gehören Jacken, Schuhe, Handschuhe und Accessoires. Bis Ende 2023 wird Gore ökologisch bedenkliche PFCs aus sämtlichen Vorprodukten für Outdoor-Kleidung ersetzen und gleichzeitig sicherstellen, dass die spezifischen Anforderungen für die jeweiligen Anwendungsbereiche weiterhin erfüllt werden. Um diese Ziele zu erreichen, wird Gore ein umfangreiches Innovationsprogramm umsetzen. In Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten sollen ökologisch bedenkliche PFCs eliminiert werden, die die Lieferanten zur Herstellung von PTFE benötigen.

 

Bernhard Kiehl, Leiter des Nachhaltigkeitsprogramms von Gore Fabrics
Bild: Gore  

 

Dazu Bernhard Kiehl, Leiter des Nachhaltigkeitsprogramms von Gore Fabrics: "Durch die eindeutige Definition ökologisch bedenklicher PFCs wird deutlich, dass PTFE nicht zu dieser Klasse gehört. Damit verfügt die Outdoor-Industrie über einen klaren Rahmen, der Gore Fabrics und seinen Kunden neue, umweltfreundliche Optionen für Produktinnovationen eröffnet."

www.gore.com