27.01.2017
Gabor

Umsatzplus von 1 Prozent für 2016

Der Umsatz der Gabor Shoes AG stieg in 2016 um 1% und erreichte 396 Millionen Euro (inkl. Lizenzen, Gabor Shop & Store GmbH und Gabor Footwear GmbH). Das Unternehmen setzte mit allen Marken 9,1 Millionen Paar Schuhe ab.

Die Kernmarke Gabor erreichte 347 Millionen Euro Umsatz, ein Plus von 2,3%. Die Gabor-Absatzmenge blieb konstant bei 8,3 Millionen Paar. Der Exportanteil (Umsatz) stieg leicht auf 51,7%.

Mit der Marke camel active wurden 38 Millionen Euro Umsatz erzielt, 11 Millionen steuerten die Lizenzen bei. Zum Ende des Jahres 2016 gab es weltweit 629 Gabor-Flächen, die als Monostores oder Shop-in-Shops überwiegend von selbständigen Händlern geführt wurden. Die Zahl der Mitarbeiter stieg per 31.12.2016 auf 3257, davon 470 in Deutschland und knapp 2.800 in den beiden europäischen Werken in Portugal und der Slowakei.

Gabor bewertet diese Zahlen als sehr positiv. „Bei den Widrigkeiten, mit denen der Handel und folglich die Industrie zu kämpfen haben, bin ich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden“, sagt Achim Gabor.

 

Achim Gabor
Bild: Gabor  

 

Die Rahmenbedingungen bleiben jedoch herausfordernd. In vielen Lagen sinken die Frequenzen, was zu rückläufigen Umsätzen der Handelspartner führt. Die Gründe sieht Gabor zum einen im weitergehenden Strukturwandel hin zu mehr Onlinegeschäft, zum anderen in einer latenten Terrorangst. Externe Faktoren wie der Brexit, die Folgen der Russlandkrise, Währungsschwankungen usw. machen das Geschäft im Export schwierig.

Trotzdem ist Gabor optimistisch: „In 2017 werden wir die Früchte unserer Innovationsanstrengungen der letzten Jahre ernten“, sagt Achim Gabor und bezieht sich damit unter anderem auf den Ausbau des Logistikzentrums, der in 2017 abgeschlossen wird, auf die Einführung der neuen Gabor sport – Linien, die in diesem Jahr erstmalig im Handel verfügbar sind und auf den für 2017 vorgesehenen Rollout des „Gabor Sales Generators“, der Lösung für die verlängerte Ladentheke von Gabor Handelspartnern.  

www.gabor.de